Ausbildungskonzept

Durch das flexible gestaltete Ausbildungskonzept, das für jeden Spitzensportler individuell auf die Wettkampf- und Trainingszeiten abgestimmt wird, ist eine optimale Fortsetzung ihrer leistungssportlichen Laufbahn gesichert.

Die von den Lehrkräften als hoch motiviert bezeichneten Sportler erhalten teils Einzelunterricht und nehmen ansonsten an den regulären Seminaren teil. Ein eingesetzter Lehrgangsleiter garantiert die notwendige persönliche und fachliche Betreuung sowie den reibungslosen Ablauf der Ausbildungsmodule.

Die Ausbildung umfasst drei Ausbildungsabschnitte, die sich in Module unterteilen. Die Absolvierung der einzelnen Module kann zeitlich variabel in Abhängigkeit des jeweils laufenden Lehrganges B1 gestaltet werden.

Aufteilung der Laufbahnausbildung in drei Grundabschnitte und die jeweiligen Fachmodule

  Abschnitt   Modul  Bezeichnung   Inhalt    Ort  
1

1 A bis 1F

Grundausbildung

Unterricht, Praxis, am Ende Leistungstest

LSTE
2 2 A Wachpraktikum Einführung in den Feuerwehrschichtdienst Berufssfeuerwehr 1
2 B Wachpraktikum Einführung in den Feuerwehrschichtdienst Berufssfeuerwehr 2
3 3 A Wiederholungslehrgang Vorbereitung auf die Laufbahnprüfung LSTE
3 B Laufbahnprüfung

Prüfung gemäß APO mD-Feu

LSTE

Einsatz nach der Laufbahnausbildung, als Beamtin /Beamter auf Probe

  • nach persönlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten an den Dienstorten der LSTE unter Beachtung der Trainingsstätten

 

Einsatz nach der Beendigung der sportlichen Laufbahn

  • Vermittlung an Berufs- und Werkfeuerwehren
  • im Einzelfall auch Beschäftigung bei der LSTE

 

Spitzensportler der Sportfördergruppe

lfd.-Nr. Name Vorname Sportart
1 KLUGE Roger Radsport
2 SCHMIDT Florian Sportschießen
3 MATUHIN Nick Ringen
4 VANDREY Jan Kanurennsport
5 WEIß Erik Ringen
6 WINTER Andre Gewichtheben
7 KÖNIG Felix Kanurennsport
8 OSWALD Robert Gewichtheben
9 POSER Christian Bobsport
10 BALZER Erik BMX-Radsport
11 FRITZE Tilo Flinte
12 HASELEU Timo Kanurennsport
Letzte Aktualisierung: 11.11.2016