Feuer an der Landesfeuerwehrschule

In der vorletzten Woche wurde eine Einheit der Landesschule zu einem PKW Brand gerufen. Es brannte ein PKW in voller Ausdehnung. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz bekämpfte den Brand. Personen wurden dabei nicht verletzt. Der Einsatz konnte nach knapp 30 min. beendet werden.

Die von den Ausbildern inszenierte Übung war ein Bestandteil der praktischen Ausbildungswoche innerhalb des Berufsfeuerwehrgrundlehrganges 1/19. Diese Woche stellt innerhalb des Lehrganges eine Besonderheit dar. Es wird das zuvor Erlernte in umfassenden und teilweise komplexen Einsatzübungen gefestigt und weiteres Wissen vermittelt.

Somit ist diese Ausbildungswoche sehr vielfältig. Es werden Themen wie die Rettung von Menschen aus lebensbedrohlichen Zwangslagen, aber auch die klassische Brandbekämpfung trainiert.

Darüber hinaus lernten die Teilnehmer das Fahren in einem Marschverband. Das ist besonders wichtig wenn mehrere taktische Einheiten von einem Ort zu einem Anderen verlegen müssen.

Mittlerweile befindet sich der Berufsfeuerwehrgrundlehrgang in der 18. Ausbildungswoche. Ein großer Teil der Ausbildung an der Landesschule ist absolviert. Somit steht demnächst eine intensive Festigung der bisher erworbenen Kenntnisse an. Das geschieht durch ein mehrwöchiges Einsatzpraktikum bei verschiedenen Berufsfeuerwehren oder Feuerwehren mit hauptamtlichen Kräften.

In der vergangenen Woche mussten die Grundlehrgangsteilnehmer einen Großteil der Ausbildungszeit im Wald verbringen. Es stand der Motorkettensägen Lehrgang an.

Uebung_062019_1Neues Fenster: Bild vergrößern @LSTE  Uebung_062019_2Neues Fenster: Bild vergrößern @LSTE  Uebung_062019_3Neues Fenster: Bild vergrößern  Uebung_062019_3Neues Fenster: Bild vergrößern @LSTE

Letzte Aktualisierung: 25.06.2019
Verantwortlich: Patrick Scholz