Toolbar-Menü
Hauptmenü
Lehrgebäude_Wünsdorf
Lehrgebäude_Wünsdorf

Interimsstandort Wünsdorf

Seit dem 6. August 2021 verfügt die LSTE im Zossener Ortsteil Wünsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) über einen Interimsstandort zur Ausweitung des Lehrbetriebes. Durch diesen zuätzlichen Standort sollen insbesondere die hohen Lehrgangs- und Fortbildungsnachfragen im Bereich der Führungsausbildung bedient werden. So trägt der Standort nicht nur direkt, sondern auch indirekt zur Erhöhung des Lehrgangsangebotes bei: Indem neben Wochenlehrgängen auch Kurzlehrgänge in Wünsdorf angeboten werden, können weitere ressourcen- und praxisintensive Lehrgangskapazitäten (Wochenlehrgänge wie Gruppenführer für ehrenamtliche Angehörige einer Freiwilligen Feuerwehr) am Dienstort Eisenhüttenstadt geschaffen werden.

Durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Zentraldienst der Polizei des Landes Brandenburg (ZDPol) mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) und dem Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) mit der Waldbrandzentrale Süd wird dem LSTE-Standort Wünsdorf eine besondere strategische Bedeutung in der interdisziplinären Gefahrenabwehr (insbesondere Vegetationsbrandbekämpfung auf Munitionsverdachtsflächen) zuteil. Diese fachlichen Symbiosen bereichern die Aus- und Fortbildung sowie die Weiterentwicklung von verhältnismäßigen Gefahrenabwehrmethoden.

Derzeit stehen für den Lehrbetrieb neben zwei Schulungsräumen auch ein Beherbergungsbereich für 20 Lehrgangsteilnehmende zur Verfügung. Perspektivisch ist der Ausbau des Interimsstandortes zu einem weiteren Dienstort der LSTE angedacht. Ziel des Ausbaues soll die Lehrgangskonzentration von höheren Führungslehrgängen (ab Zugführer) sowie die Fortbildung dieser Zielgruppen darstellen.

Seit dem 6. August 2021 verfügt die LSTE im Zossener Ortsteil Wünsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) über einen Interimsstandort zur Ausweitung des Lehrbetriebes. Durch diesen zuätzlichen Standort sollen insbesondere die hohen Lehrgangs- und Fortbildungsnachfragen im Bereich der Führungsausbildung bedient werden. So trägt der Standort nicht nur direkt, sondern auch indirekt zur Erhöhung des Lehrgangsangebotes bei: Indem neben Wochenlehrgängen auch Kurzlehrgänge in Wünsdorf angeboten werden, können weitere ressourcen- und praxisintensive Lehrgangskapazitäten (Wochenlehrgänge wie Gruppenführer für ehrenamtliche Angehörige einer Freiwilligen Feuerwehr) am Dienstort Eisenhüttenstadt geschaffen werden.

Durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Zentraldienst der Polizei des Landes Brandenburg (ZDPol) mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) und dem Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) mit der Waldbrandzentrale Süd wird dem LSTE-Standort Wünsdorf eine besondere strategische Bedeutung in der interdisziplinären Gefahrenabwehr (insbesondere Vegetationsbrandbekämpfung auf Munitionsverdachtsflächen) zuteil. Diese fachlichen Symbiosen bereichern die Aus- und Fortbildung sowie die Weiterentwicklung von verhältnismäßigen Gefahrenabwehrmethoden.

Derzeit stehen für den Lehrbetrieb neben zwei Schulungsräumen auch ein Beherbergungsbereich für 20 Lehrgangsteilnehmende zur Verfügung. Perspektivisch ist der Ausbau des Interimsstandortes zu einem weiteren Dienstort der LSTE angedacht. Ziel des Ausbaues soll die Lehrgangskonzentration von höheren Führungslehrgängen (ab Zugführer) sowie die Fortbildung dieser Zielgruppen darstellen.