Toolbar-Menü
Hauptmenü
Digitalfunk

Der flächendeckend eigenführte Digitalfunk ist eines der wichtigsten Kommunikationsmittel, um bei einem Einsatz den Koordinations- und Informationsbedarf sicherstelllen zu können. Sowohl die Kommunikation zwischen der zuständigen Regionalleitstelle und der verantwortlichen Führungskraft als auch die Kommunikation zwischen der verantwortlichen Führungskraft und nachgeordneten Einsatzkräften an der Einsatzstelle werden durch Funkverbindungen sichergestellt.

Um im Netzbetrieb (Trunked Mode Operation-TMO) miteinander kommunizieren zu können, wird eine flächendeckende Kommunikationsinfrastruktur für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) vorgehalten. Diese Art der Kommunikation kann man sich ähnlich wie die zivile Mobilfunkkommunikation vorstellen.

An den Einsatzstellen wird überwiegend der Direktmodus (Direct Mode Operation-DMO) genutzt. Hierbei ist keine zusätzliche Infrastruktur notwendig, da das Gespräch zwischen den Kommonikationsteilnehmenden direkt aufgebaut und gehalten wird.

Damit die Kommunikation reibungslos und möglichst störungsfrei sichergestellt werden kann, sind administrativ-organisatorische und technische Prozesse notwendig. Hierfür zeigt sich die Autorisierte Stelle Digitalfunk des Landes Brandenburg (ASBB) verantwortlich.  Die ASBB verwaltet die nutzbaren Rufgruppen, in denen bestimmte Nutzer kommunzieren können, über das sogenannte Fleetmapping und stellt für besondere Einsatzlagen weitere Rufgruppen und Kommunikationskapazitäten bereit.

Digitalfunk

Der flächendeckend eigenführte Digitalfunk ist eines der wichtigsten Kommunikationsmittel, um bei einem Einsatz den Koordinations- und Informationsbedarf sicherstelllen zu können. Sowohl die Kommunikation zwischen der zuständigen Regionalleitstelle und der verantwortlichen Führungskraft als auch die Kommunikation zwischen der verantwortlichen Führungskraft und nachgeordneten Einsatzkräften an der Einsatzstelle werden durch Funkverbindungen sichergestellt.

Um im Netzbetrieb (Trunked Mode Operation-TMO) miteinander kommunizieren zu können, wird eine flächendeckende Kommunikationsinfrastruktur für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) vorgehalten. Diese Art der Kommunikation kann man sich ähnlich wie die zivile Mobilfunkkommunikation vorstellen.

An den Einsatzstellen wird überwiegend der Direktmodus (Direct Mode Operation-DMO) genutzt. Hierbei ist keine zusätzliche Infrastruktur notwendig, da das Gespräch zwischen den Kommonikationsteilnehmenden direkt aufgebaut und gehalten wird.

Damit die Kommunikation reibungslos und möglichst störungsfrei sichergestellt werden kann, sind administrativ-organisatorische und technische Prozesse notwendig. Hierfür zeigt sich die Autorisierte Stelle Digitalfunk des Landes Brandenburg (ASBB) verantwortlich.  Die ASBB verwaltet die nutzbaren Rufgruppen, in denen bestimmte Nutzer kommunzieren können, über das sogenannte Fleetmapping und stellt für besondere Einsatzlagen weitere Rufgruppen und Kommunikationskapazitäten bereit.

  • Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV) 800 & 810

    Diese Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV) wurden auf Bundesebene vom Ausschuss „Feuerwehrangelegenheiten, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung“ (AFKzV) erarbeitet und den Ländern zur Einführung empfohlen.

    Sowohl die FwDV 800 (Informations- und Kommunikationstechnik im Einsatz) als auch die FwDV 810 (Sprech- und Datenfunkverkehr) sind im Land Brandenburg verbindlich eingeführt. Dies hat zur Folge, dass die Inhalte der FwDV'en bei Einsätzen, Übungen und in der Ausbildung umgesetzt werden müssen.

    Diese Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV) wurden auf Bundesebene vom Ausschuss „Feuerwehrangelegenheiten, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung“ (AFKzV) erarbeitet und den Ländern zur Einführung empfohlen.

    Sowohl die FwDV 800 (Informations- und Kommunikationstechnik im Einsatz) als auch die FwDV 810 (Sprech- und Datenfunkverkehr) sind im Land Brandenburg verbindlich eingeführt. Dies hat zur Folge, dass die Inhalte der FwDV'en bei Einsätzen, Übungen und in der Ausbildung umgesetzt werden müssen.